Montag, 11. Juli 2005

Royal_23

neon RBlue OOne Letter / YAL2rope light 23

jennielie

flag emblemE Is For TorresdaleNNTrain Logo CircleELInformationE

Freitag, 1. Juli 2005

Krieg der Welten

Heute:
unfreiwillige Situationskomik im Blockbuster "Krieg der Welten"

Szene: Ray, sein Sohn und seine Tocher flüchten im Auto. Dialog:

Sind das Terroristen?!

-ich weiß es nicht

woher kommen die Terroristen? Dad, woher kommen die?!

-von ganz weit her...

AUS EUROPA???

-nein, von ganz weit weg


in diesem Sinne...

Kindheitserinnerungen: Mila Superstar

Mila ist zwölf Jahre alt und lebt im fernen Japan
Kulleraugen, Pferdeschwanz, den Kopf voll Phantasie
Früher war sie krank und blaß, doch das ist vorbei
Heut' ist sie ein Volley-As, und ein kleines Wunder, Wunder, Wunder

Mila! kann lachen, wie die Sonne über'm Fujiyama
Mila! kann machen, was sie will und was noch keiner sah
Mila! kann fliegen, wie die Schwalben über'm Fujiyama
Mila! kann siegen, irgendwann ist sie ein Superstar

Refrain:
Immer, immer am Ball! Das Spiel ist nie vorüber
Immer, immer am Ball! Sie schafft es immer wieder
Immer, immer am Ball! Sie schafft es immer wieder, Sieg!

Mila! kann lachen, wie die Sonne über'm Fujiyama
Mila! kann machen, was sie will und was noch keiner sah
Mila! kann fliegen, wie die Schwalben über'm Fujiyama
Mila! kann siegen, irgendwann ist sie ein Superstar


Den Titelsong konnte ich auswendig mitsingen. Wie gern ich Mila geschaut habe. Unglaublich, im Nachhinen betrachtet. Da es ja eigentlich eine Mädchensendung war. Für Jungs war eher Kickers die adäquate Alternative. Eine ebenso schlecht genzeichnete Billigproduktion, die auf dem selben Sender lief. Damals. War es Tele 5 oder schon RTL 2? Hab ich vergessen. Noch gut in Erinnerung sind mir aber Milas Specialmoves. Was mich zu der Frage veranlasst, warum denn niemals ein Videospielhersteller ein Beat'em Up-ähnliches Spiel herausgebraucht hat. Also sowas wie Street Fighter oder Tekken. Nur mit Mila als Charakter und z.B. den russischen Über-Schwestern mit ihrem gefürchteten Dreifachangriff als Gegnerinnen. Die sprangen immer gleichzeitig in die Luft und Mila konnte dann - ach Gott, wie furchbar - nicht mehr erkennen, wer von den dreien den Ball schmettern wird. Aber Mila war selbstverständlich stets in der Lage, die Situation zu ihrem Vorteil auszunutzen und konnte jedes mal gewinnen.

Wie die weiter oben kurz erwähnte Sendung "Kickers" im Kinderprogramm laufen konnte, ist mir bis heute nicht klar. Jungs, die sich beim Angriff minutenlang unterhalten und kilometerweit laufen konnten, immer schon aus der Grasperspektive gezeigt. Mit einer Erdkrümmung, die nicht mal Science-Fiction-Autoren einfallen würde. Tja, damals.

Späte Stund, Sperm im Mund

Sollte eigentlich mein Thema sein. Aber... NEIN! Ich bin gerade nicht bereit, das "schlucken oder nicht schlucken-Thema" aufzurollen. "Schlucken ist Liebe, Gurgeln ist Anbetung." Mehr habe ich nicht dazu zu sagen.

Also ein anderes Thema... unter Zwang schreiben, geht nach hinten los. So wie unter Zwang lieben. Aber das könnt ihr in meinem Block Blog nachlesen. Ich denke, wir sollten mal anfangen, unsere Peinlichkeiten aus der Kindheit auf den Tisch zu packen. Das ist immer amüsant und bringt einem den anderen gleich viel näher.

Stuhlkreis. Alle da?

Als ich ca. vier Jahre alt war, gab es in meinem Kindergarten ein Faschingsfest. Meine damals beste Freundin Nicole H. ging als Dornröschen. Sie hatte ein sehr teures, aber gekauftes (tsss) Kleid von Karstadt, welches, zugegebenermassen, wunderschön war. Meine Mutter nähte Tag und Nacht, um ein individuelleres, noch schöneres Kleid für ihr Töchterlein zu nähen. Man muss dazu sagen, wir hatten die 80iger, meine Mutter selbst war da erst 24 und extrem trendy (keine Anglizismen) trendig. So hatte ich das coolste, das allercoolste Prinzessinnenkleid, das ihr euch vorstellen könnt. Es war rosa (ach) und hatte überall Rüschen und Rosen und was noch cooler war: es gab ein Diadem, ein Zepter und echte Prinzessinenschuhe (Ballerinas mit Glitter und Strass bestückt). So ging ich also in den Kindergarten und ich muss jawohl nicht extra erwähnen, dass ich DER Star war. Beim Luftballonstoptanz sowie beim Duo-Sackhüpfen schallte es aus jedem, von Lutschmuscheln und Ahoi Brause verklebten Kindermund "JENNIE JENNIE, ICH ICH..!" Fast so wie heute, wenn ich in die Runde frage, wer mich nach Hause fährt oder mir die Schuhe zu bindet, aber das ist ein anderes Thema. Leider war Fasching auch irgendwann vorbei, doch ich liebte mein Prinzessinenkleid so sehr, dass ich es nicht ausziehen wollte. So kramte ich es am nächsten Tag wieder aus dem Wäschepuff (Schmutzwäsche) und zog es an. Meine Mutter sagte nur: Jennie, Fasching ist vorbei, zieh das bitte wieder aus!" Aber klein Jennie wollte es nicht ausziehen. Nun gut, so lief sie eben wieder im Kostüm in den Kindergarten. Ich war den ganzen Tag Prinzessin, wir spielten die herrlichsten Rollenspiele. Am Tag darauf hatte ich mein Kostüm dann sogar noch erweitert. So stiefelte ich mit einer schicken schwarzen Wollstrumpfhose auf dem Kopf in den Kindergarten. Ich wollte früher immer schwarzes langes Haar haben und so bekam ich es. Nur komisch... keiner wollte mehr mit mir spielen, von Dennis B., dem Rotzlöffel, bekam ich zu hören: Jennie, das sieht scheisse aus (er war das einzige Kind, das damals öffentlich das Wort scheisse in den Mund nahm. Seine Eltern waren aber auch ein paar Assel aus der unteren Sozialschicht)! Er zog mir meine Strumpfhose vom Kopf, zerstörte mein Zepter und schubste mich. Trotzig warf ich ihm noch meinen Prinzessinenschuh hinterher, doch er war schon auf seinen dämlichen Holzroller gestiegen und auf und davon.

So.

Sorry an alle Männer, die hier Schweinisches erwartet haben. Bäh und Gute Nacht.

Donnerstag, 30. Juni 2005

Geschlechtsverkehr bei 30°

Don Alphons inspirierte mich zu folgender kulturell wichtigen Überlegung des Tages:

Wenn es draußen heiß ist: wo fickt man dann?

Das wird ja auch gar nicht richtig thematisiert in den Massenmedien, außer vielleicht auf RTL-2-Niveau. Aber Fragestellungen dieser Art sucht man in der FAZ, der Tagesschau oder bei Harald Schmidt vergeblich. Zu Unrecht, finden wir.

Warum hat denn nicht mal jemand den Mut, aus sowas eine richtig gute Debatte zu machen? Die Meinungen gehen schließlich sehr stark auseinander. Einige vertreten ja ernsthaft den Standpunkt, man sollte gar keinen Sex haben, wenn es draußen so heiß ist, dass man schon ohne Akt ins Schwitzen kommt. Das ist aber selbstverständlich grober Unfug und kann daher nicht als Problemlösung akzeptiert werden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, der Hitze zu begegnen. Erhöhter Eiswürfeleinsatz ist da ein probates Mittel. Oder gleich unter der Dusche . Natürlich nicht zu zu kalt. Frostbeulen soll sich schließlich keiner holen. Ein guter Temperaturcheck ist der Indikator "harte Nippel". Sind sie nicht erregt, ist das Wasser zu warm. In dieser Situation obliegt es dem Führenden als Regulator einzugreifen und man kann nur hoffen, dass die Dusche mit einem dieser Mischer ausgestattet ist und man nicht je einen Regler für Kalt und Warm seperat drehen muss. Denn das verzögert ja alles nur unnötig und bei der Hitze will man nicht warten, da will man Action.

Ist die Dusche belegt oder kaputt, oder einfach nicht adäquat genug für den Ort des Aktes, weil man ja auch seine Prinzipien haben mag, dann bietet es sich an, das ganze ins Freie zu verlagern. Aufpassen sollte man tagsüber. Nicht jeder Rentner findet es toll, Pärchen im Park beim Sex zuzuschauen und könnte die Polizei rufen. Also besser, wenn es dunkel ist. Problematisch, weil es draußen immer so lange hell ist. Und warten will man ja nicht, das haben wir schon festgestellt.

Man könnte auch einfach in Kauf nehmen, dass es bei der vorherrschenden Hitze schneller zu Transpirationseffekten kommt und was ist eigentlich schlecht daran? Nichts. Also einfach öfter die Bettlaken wechseln. Und Handtücher parat haben. Oder eben eine Dusche.

Weitere Vorschläge werden ab sofort akzeptiert.

Es ist angerichtet

Kinder, E S S E N ist fertig.

Also, Jennielie und Royal-o-mat haben jetzt ein Nebenprojekt. Im Anfangsstadium. Nämlich diese Seite hier. Weil wir beide krampfhaft kreativ sein wollen und unsere eignenen Blogs nicht reichen. Ein Spielplatz. Eine Sand Box. Outsourcing ist ja eh total angesagt.

Kreative Kommentare

dito jetzt noch zusammen...
dito jetzt noch zusammen töpfern und alles ist...
Royal_23 - 11. Jul, 21:55
i love you.
i love you.
Jennielie - 11. Jul, 21:50
das ergäbe dann...
das ergäbe dann einen zu leicht zu durchschaubaren...
Royal_23 - 3. Jul, 00:31
Nein, das glaube ich...
Nein, das glaube ich nach längerem (ich gebe zu,...
Jennielie - 2. Jul, 21:42
RON!!
fällt dir auf: alle beginnen mit "R" weist das...
Royal_23 - 2. Jul, 12:15
Völlig unwichtig,...
Völlig unwichtig, was ich jetzt dazu sagen, aber...
Jennielie - 1. Jul, 23:45
i know, that's where...
i know, that's where i got it from... aber ich erwähne...
Royal_23 - 1. Jul, 23:25

Suche

 

Status

Online seit 4078 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 11. Jul, 21:58

Archiv

August 2016
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 

User Status

Du bist nicht angemeldet.

KreativIntern
KreativKinderkram
KreativKomik
KreativKultur
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren